Sordophone und falsche Freunde

Ein Jeder kennt wahrscheinlich eines.
Worte, die in der eigenen Sprache eigentlich komplett harmlos sind, aber in einer anderen nichts Gutes verheißen, auch genannt Sordophone.erschrocken
Damals, als ich in der Schule noch als Wahlpflichtkurs russisch lernte, stieß ich auf mein erstes Sordophon (Ein Wort, welches in einer Sprache normal, aber in einer anderen versaut oder wie ein Schimpfwort klingt).
Übersetzt bedeutete meine Vokabel “Wie lautet dein Familienname”, im Russischen aber “Kak familia“. Als Neuling in dieser Sprache fiel einem direkt die wie ein Schimpfwort klingende Art auf, auch, wenn man wusste, dass es keines war.
Ohne Hintergrundwissen würde man sich bei einer solch eigentlich harmlosen Frage schon etwas angegriffen fühlen.
Doch so was zieht sich durch alle Sprachen, wodurch so manch englischsprachiger Passagier bei der Reise nach Japan schon mal beim Ende eines Fluges mit Shit- Shit- Shitsureishimasu begrüßt und durch das viele Shit verunsichert wurde.
Ebenso haben auch englischsprachige Bürger beim Japanischen gewisse Unterschiede zu vermerken. So steht das japanische “Pantsu”, abgeleitet in die englische Sprache als die bekannte Unterhose, im amerikanischen Englisch jedoch als einfache Hose.
Aber auch Japan, besonders die Autoindustrie kann gut dabei mithalten, denn dort sind Modelle wie der “Mazda Laputa” (Bedeutsam mit dem Wort Hure im Spanischen),  der “Honda Fit”, was in Schweden und Norwegen für die weiblichen Geschlechtsteile steht oder dem ebenfalls falsch verstanden Mitsubishi Pajero (Spanisch: Masturbierer) ganz normale Autos. Gleichermaßen können Japaner aber auch über uns Europäer lachen, denn das Zuprosten mit dem Ausspruch “chin chin” bedeutet dort eine Verniedlichung des Penis.

Eine weitere, jedoch weitaus weniger beleidigende Form dieses Phänomens bilden die sogenannten “Falschen Freunde”, also Wörter die gleich klingen, aber in der jeweiligen Sprache eine andere Bedeutung haben. Aufgrund der Tatsache, dass die japanische Sprache viele Lehnwörter, unter anderem aus dem Englischen oder auch Deutschen besitzt, sind diese “Falschen Freunde” dort ziemlich oft anzutreffen.
So stehen dort Feministen zum Beispiel für Männer, die Frauen verwöhnen und das deutsche Wort Bombe, welches die Japaner von uns übernommen miraihaben, ist für diese eine normale Gasflasche (Welche aber wohl auch nicht minder gefährlich ist bei unsachgemäßer Benutzung). Zu Missverständnissen kann es wohl auch kommen, wenn man sich verlaufen hat und einen Japaner nach einer Karte fragt, um wieder auf den richtigen Weg zu gelangen, denn dort ist eine Karte kein Mittel zur Navigation, sondern die Krankenakte einer Person.
Aber keine Sorge, es könnte auch schlimmer kommen. Nämlich wenn man Chinese ist, dringend neues Toilettenpapier benötigt und stattdessen eine geschriebene Nachricht erhält…

Wie man sieht, gibt es da draußen so einige Schwierigkeiten im internationalen Verständnis untereinander, wovon ich in diesem kleinen Artikel nur einige vorgestellt habe. Ob nun beleidigender, harmloser oder amüsanter Natur, die Welt der sprachlichen Fettnäpfchen wartet nur darauf, dass wir in sie treten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo