Review: Assassination Classroom I Vol.3 I Blu-ray

koro_sensei__sleepy____assassination_classroom_by_ovieswifty-d9px5h4


,,Was bin ich dann?“ ,,Unsere Bitch, was sonst?“ ,,Du stirbst!“

Vorab:

Es wird nun Zeit für die dritte Runde zur Anime-Adaption von ,,Assassination Classroom“. Seit dem 24. Juni 2016 hat peppermint anime das dritte Volume in den deutschen Handel gebracht, welcher auf Blu-ray und DVD erschienen ist. Mit freundlicher Unterstützung von peppermint anime stelle ich euch die Folgen 12 bis 17 in meiner heutigen Review vor.

Die Animeserie ,,Assassination Classroom“ basiert aus der abgeschlossenen Mangareihe von Yūsei Matsui, welche übrigens von Carlsen Manga lizenziert wurde. Während in Deutschland Stück für Stück die erste Staffel erscheint, wurde in Japan vor einigen Wochen die zweite Staffel abgeschlossen.

Inhalt:

Bevor ich mich auf die neuesten Folgen konzentriere, wollte ich nochmal kurz einen kleinen Einblick zur Gesamtstory geben. So soll gewarnt sein, dass danach gespoilert werden kann.

AssaGif13Die Klasse 3-E ist die sogenannte ,,End-Klasse“. Eine Klasse, die nur aus Schülern besteht, die keine Zukunft besitzen und somit von den anderen Schülern als Außenseiter diskriminiert werden. Doch einer möchte die End-Klasse nicht als eine verlorene Klasse ansehen und entschließt sich zu ihrem Klassenlehrer zu werden. Aber na ja, ein Haken hat das Ganze doch. Der Lehrer ist nicht einfach irgendein normaler Lehrer, sondern eher ein gelbes Tentakelmonster, der am Ende des dritten Schuljahres die gesamte Erde zerstören will. Vielleicht hat das Ganze sogar einen zweiten Haken. Die Schüler der End-Klasse wurden mit einer bestimmten Aufgabe beauftragt, die sie vollbringen müssen, bevor Koro-sensei, so wird er von seinen Schülern genannt, die Erde zerstört: Tötet euren Lehrer, koste was es wolle!

Und genau unter diesem Motto geht die Story in den nächsten Folgen auf dem dritten Volume weiter.

[foogallery id=”8559″]

Die neuen Folgen wären:

  • 12 – Zeit für ein Baseball-Turnier!
  • 13 – Zeit für Talent
  • 14 – Zeit für Visionen
  • 15 – Zeit für die Trimesterabschlussprüfung !
  • 16 – Zeit für das Ende des ersten Triesters
  • 17 – Zeit für die Insel

Auch in den weiteren sechs Folgen sind einzelne Geschichten zu finden, die insgesamt Schritt für Schritt mehr über das wahre Potential der Charaktere zeigen sollen. Viel über die Hintergrundstory erfahren wir trotzdem nicht. Wie es in Assassination Classroom so üblich ist, taucht in fast jeder Folge erneut ein neuer Charakter auf der die gesamte Handlung etwas auflockert. Dies ist in diesem Falle sehr gut gelungen. Durch einige neue Charaktere wird die Story um einiges lustiger und mit den anderen neuen Charakteren passiert genau das Gegenteil: Es wird ernster oder eher gesagt ein bisschen düsterer – auch wenn diese Momente sehr kurz gehalten werden.

Die sechs Folgen können sich unabhängig der Folgenanzahl in drei Punkten aufteilen:

Im ersten Part wird das Wir-Gefühl von der End-Klasse immer intensiver, besonders wachsen weitere einzelne Charaktere immer mehr von ihrem Schattendasein auf. Dies geschieht gerade in den ersten Folgen. Die E-Klasse wird letztendlich von den anderen Schülern von einem anderen Licht wahrgenommen und dieses Licht soll in den kommenden Folgen heller erscheinen (Ich sollte Poet werden…). Es ist nämlich Zeit für die Trimesterabschlussprüfungen und diesmal will die E-Klasse und besonders Koro-sensei nicht erneut durch die Tricks des Direktors versagen. Doch diesmal soll ihnen nicht der Direktor in den Weg stehen, sondern sein Sohn. Wie ich es zuvor erwähnt hatte wird mit diesem zweiten Punkt der Status von der E-Klasse in einem positiven Licht gerückt, wodurch das Selbstwertgefühl jedes einzelnen Charakters sich um einiges steigert. Der letzte AssaGif16Punkt beschäftigt sich um die Art und Weise wie man Koro-sensei am besten töten könnte. Hierbei lernt der Zuschauer weitere Schwächen von Koro-sensei kennen, sowie auch werden immer mehr Schüler vorgestellt, die eigentlich seit der Geburt schon potentielle Profikiller sein könnten. Am meisten hatte es mich hierbei gefreut, dass man mehr über die ungedeckten Seiten von Nagisa erfahren konnte. So haben seine Mitschülerinnen herausgefunden, dass er wirklich ein Junge ist und ich durfte erneut zusehen, dass Nagisa nicht nur eine süße, freundliche Seite besitzt. Ich will unbedingt mehr von dem anderen Nagisa sehen und bin gespannt was noch von ihm so kommen wird.

Ton & Bild:

Erneut beweist peppermint anime im dritten Volume zu Assassination Classroom, dass qualitative gute Bilder mit einem super Kontrast und einer hervorragender Schärfe zu einem guten Preis zusammengepackt werden kann. Wie auch in den vorherigen Volume stimmt hier einfach alles. Die Farben strahlen wortwörtlich und durch die optimale Schärfe macht es noch mehr Spaß diesen Anime sich anzuschauen. Da auch die Tonqualität passt, brauchen wir zu diesem Punkt gar nichts mehr zu sagen.

[foogallery id=”8558″]

Synchronisation:

Ich muss zugeben, dass mir die Sprecher von Folge zu Folge immer mehr gefallen. Am Anfang waren die Stimmen ganz in Ordnung. Sie haben nicht gestört und das zählt ja letztendlich, außer bei Koro-sensei. Denn dieser wird von Claus-Peter Damitz gesprochen und zeigt sehr schnell wie gut Herr Damitz sich dem Charakter und der Redeweise von Koro-sensei angepasst hat. Es könnte auch gut sein, dass ich mich einfach nach siebzehn Folgen daran gewöhnt habe mir die deutschen Stimmen anzuhören, jedoch kommt es mir wirklich vor, dass auch die deutschen Sprecher einfach ihre Schnupperphase brauchten bis sie nun ihr volles Potential zeigen konnten.

Somit kann ich mich momentan mit der deutschen Umsetzung der Synchronisation kaum beschweren. Dies erfreut mich besonders in diesem Anime sehr, da der Humorfaktor einfach ein wichtiger Punkt ist und wenn man dies nicht richtig vermitteln kann, braucht man sich auch diesen Anime nicht auf Deutsch anzuschauen.

Übrigens sind auch einige neue Sprecher zu hören, die die neuen Charaktere vertreten:

  • Peter Lehn als Shindo
  • Dirk Hardegen als Takaoka
  • Dennis Saemann als Gakushū Asano

Die bekannten Sprecher wären:

  • Philipp Wolf als Chiba
  • Patricia-Laila Faltin als Fuwa
  • Iris Hassenzahl als Hara
  • Nicole Hise als Hayami
  • Sabina Godec als Irina
  • Benjamin Stolz als Isogai
  • Sebastian Fitzner als Itona
  • Rieke Werner als Kaede
  • Julia Bautz als Kanzaki
  • Marco Reinbold als Karma
  • Poetine Alija als Kataoka
  • Philip Süss als Kimura
  • Nina Amerschläger als Kurahashi
  • Claus Peter Damitz als Koro-sensei
  • David Schulze als Maeahara
  • Isaak Dentler als Mimura
  • Michael Borgard als Muramatsu
  • Claudia Schmidt als Nagisa
  • Sophie Göbel als Nakamura
  • Tom Raczko als Okajima
  • Katharina von Daake als Okano
  • Christiane Werk als Okuda
  • Annette Potempa als Ritsu
  • Lasse Dreyer als Sugaya
  • Louis Thiele als Sugino
  • Stefan Naas als Takebayashi
  • Marcel Liedko als Terasaka

Verpackung & Extra:

Wie auch im zweiten Volume ist im dritten Volume kein Extra vorhanden. Als Bonus wurde von peppermint anime erneut ein Clean Opening und ein Trailer aufgelistet. Ich wünsche mir hier wirklich einige kleine Extras wie eine Postkarte oder ein Booklet – in Free! klappt es doch auch >.<.

Das dritte Volume ist wie bei seinen Vorgänger als Digipack veröffentlicht worden, das in einer Papphülle zu finden ist. Diese Papphüllen sind wirklich empfindlich und die Ränder zeigen schnell leichte Gebrauchsspuren auf, was ich sehr schade finde, da das Gesamtkonzept sehr schön aussieht. Diesmal sind auf dem Papphüllen-Cover einige weibliche Schülerin aus der E-Klasse zusammen mit Bitch-sensei zu sehen, dasselbe Cover ist übrigens auf dem 5. Volume des japanischen Home Release abgebildet.

[foogallery id=”8565″]

Auf dem Digipack ist jedoch der Koro-sensei in einem pinken Ton zu sehen und genau dieser Ton streckt sich komplett im Digipack aus, wodurch auch die Disk in dieser Farbe produziert wurde. Ich selbst finde, dass das Ganze sehr süß aussieht und eine kleine Abwechslung zum gelben Monsterchen zeigt.

Übrigens gab peppermint anime auf ihrer Facebookseite vor der AnimagiC 2016 bekannt, dass sie einen Sammelschuber zu den ersten vier Volumes aus der ersten Staffel anbieten werden. Dieser ist auf 500 Stück limitiert und war zuerst am Stand auf der AnimagiC zu erwerben und bald sollen die restlichen Schuber im AKIBA PASS Shop erhältlich sein und das hoffe ich doch, denn ich will diesen Schuber unbedingt haben. Es sieht so schöööön aus :D. Der Schuber ist leer und kostet 10,00€.

Fazit:

AssaGif14Die neuesten Folgen, die sich im dritten Volume befinden, haben für mich die ganze Story wieder nach oben gepusht. Ich muss zugeben, dass ich die Folgen aus dem zweiten Volume etwas fade fand, wodurch es leicht monoton gewirkt hatte. Jedoch hatte ich dieses Gefühl in den Folgen 12 bis 17 gar nicht. Eher wirkte alles viel lustiger und zeigte ernstere Momente, die sich um die Entwicklung der Schüler bemerkbar machte. Auch hier tauchten neue Charaktere auf, aber diesmal wurden diese in die Story gut umgesetzt und bauten so mehr Spannung auf. Ich hoffe einfach, dass die nächsten Folgen auf diesem Niveau bleiben oder sogar sich um ein Stück mehr verbessern.

Aus diesem Grunde empfehle ich besonders das dritte Volume sehr und rate dazu es zu kaufen. Zuvor gab peppermint anime bekannt, dass die vier Volumes zusammen in einem Sammelschuber für 115€ erscheinen werden, ob dies noch stimmt oder nicht kann ich momentan nicht bestätigen – ich halte euch aber auf dem Laufenden.

Für mich eines der besten Stellen: ↓↓↓assabild22


Vielen Dank an peppermint anime für die freundliche Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

©2016 peppermint anime gmbh

©2015 Lerche

Ihr möchtet es gerne kaufen? Dann klickt einfach auf den folgenden Link:



81uPzirxPcL._SL1500_

Produktinformation

  • Regisseur: Seiji Kishi
  • Format: Dolby, Limited Edition, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Japanisch (PCM2 .0), Deutsch (PCM2 .0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region B/2
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: peppermint anime
  • Erscheinungstermin: 24. Juni 2016
  • Produktionsjahr: 2015
  • Spieldauer: 150 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo