Episoden-Check: New Game! 01

new-game

New Game! 01


Seit dem vierten Juli läuft die Anime-Adaption zur Mangareihe ,,New Game!” im japanischen Fernsehen, welcher von Shōtarō Tokunō verfasst und gezeichnet wird. Die Reihe selbst läuft seit dem 28. Januar 2013 im Magazin Manga Time Kirara Carat.

So erlebt der Zuschauer in New Game! die neue Mitarbeiterin einer Spielfirma namens Aoba Suzukaze kennen, die gerade frisch ihre High School verlassen hat. Aoba darf nicht nur die kuriosesten Menschen in ihrer Abteilung kennenlernen – nein, sondern auch ihre Idolin Kou Yagami, die in früheren Jahren Aobas Lieblingsspiel entwickelt hat und nun ihr Senpai zu sein scheint.

Und genau diesen Einstieg bekommen wir auch in den ersten Minuten zu sehen. Im Mittelpunkt ist die kleine und süße Aoba Suzukaze, die nun alles tut und versucht um endlich erwachsen zu wirken. Doof nur, wenn dies nicht sofort funktioniert.

newgamegif1Endlich in ihrem neuen Arbeitsumfeld angekommen, wird Aoba von einer schlafenden halbnackten Frau begrüßt, jedoch sollte sie noch die Harmloseste von allen sein. So lernt Aoba an diesem Tag die verschiedensten Persönlichkeiten kennen und muss anfangen ihre neuen Kollegen verstehen zu können, damit sie nicht direkt am ersten Tag einen Fehlversuch startet. Letztendlich ist der Zeitfaktor in der Spielindustrie ein ganz wichtiger Punkt und so muss Aoba schnell begreifen was von ihr verlangt wird. Hilfesuchend möchte sie ihre Senpais weiterfragen, aber mit einem einfachen Gespräch sollte dies wohl nicht getan sein.

Und im Grunde und Ganzen war das auch mit der ersten Folge. Der Zuschauer lernt das chaotische, neue Arbeitsleben von Aoba kennen oder besser gesagt der Zuschauer lernt zusammen mit Aoba ihr neues Leben kennen. In der Story tauchen viele weibliche Charaktere auf, die verschiedener nicht sein können, aber durch diesen bunten Mix ist der Humorfaktor sehr weit oben und gerade das Beste aus diesem Anime. Ich bekam viele Stellen zum Lachen angeboten und auch Szenen, die nur nach Fanservice schreien. Im ersten Moment könnte vielleicht dieser Anime eher für die männlichen Zuschauer gerichtet sein, aber ich empfehle es auch jeder weiblichen Person weiter, die keine Probleme hat ab und zu Pantsus zu sehen.

Ich finde man merkt schon in der ersten Folge schnell heraus, dass dieser Anime nichts weltbewegendes sein wird und uns so eine epische Story anbieten wird. Eher ist der Anime für die entspannteren Momente gedacht, wobei man einfach nur einen netten Anime sehen will, der einem zu lachen bringt. Da hier schon direkt in der ersten Folge viele bunte Köpfe angeboten werden, kriegt man schnell Lust und Laune diese Charaktere in der kommenden Folge erneut zu sehen.

Ein Anime, der irgendwie ein Mix Max aus Shirobako und Yuru Yuri momentan ist.

Bewertung: 7 von 10

[foogallery id=”8287″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo